Der IDS-305G ist ein Managed Ethernet-Switch mit 5 Ports, der in industriellen Umgebungen betrieben werden kann. Er bietet eine fortschrittliche Leistung und ermöglicht einen deterministischen Netzwerkbetrieb in Echtzeit. Für vernetzende Gigabit- und Fast-Ethernet-Geräte stehen vier 10/100/1000-Base-T-Ethernet-Ports zur Verfügung. Eine 1000Base-X-LWL-Verbindung ist für die Erweiterung der Gigabit-Ethernet-Betriebsdistanzen über LWL verfügbar.

Zusätzlich zur Erweiterung der Verbindungen über große Distanzen hinweg ist die Verwendung von LWL essentiell in Umgebungen, in denen häufig ein hohes Level an elektromagnetischer Interferenz (EMI) vorliegt, wie beispielsweise in Industrieanlagen. Diese Interferenz kann zur Korruption von Daten in kupferbasierten Ethernet-Verbindungen führen. Daten, die jedoch über optische Glasfaserkabel übertragen werden, sind gegenüber diesem Störungstyp komplett immun, wodurch eine optimale Datenübertragung in der gesamten Werkshalle sichergestellt werden kann.

Ethernet-Switche in Industriequalität von Perle sind speziell konzipiert, um extremen Temperaturen, Spannungsspitzen, Vibrationen und Stößen in der industriellen Automatisierungstechnik sowie in behördlichen, militärischen, Öl-, Gas-, Bergbau und Outdoor-Anwendungen standzuhalten.

Mit mehr als 30 Modellen bietet der Perle IDS-305G eine Auswahl an Steckverbindern, LWL-Typen, Temperaturunterstützungen und Betriebsdistanzen an.

Perles Schnelleinrichtungsfunktion bietet eine einfache Plug-and-play-Installation, um Ihre Ethernet-Geräte im Handumdrehen an das Netzwerk anzuschließen.  Die vertraute Befehlszeilenschnittstelle (CLI), über In-Band-Telnet oder den seriellen Out-Band-Konsolen-Port, werden die CCNA- (Cisco Certified Network Associate) und CCNP- Cisco Certified Network Professional) geschulten Techniker zu schätzen wissen.

Die PRO-Funktionsgruppe im IDS-305 eignet sich ideal für erweiterte Umgebungen, in denen eine zusätzliche, erweiterte Sicherheits- und Netzwerkintegrations Funktion erforderlich ist

MRP (IEC62439-2), PROFINET, Modbus TCP, Management-VLAN, QoS, RMON, N:1-Port-Spiegelung und Local Alert Log sind nur ein paar der umfangreichen Managementfunktionen, die im IDS-305G unterstützt werden. Zusätzlich dazu kann der Switch mit einer IPv6-Adresse verwaltet werden.

IDS-305G sind robuste, gebläselose Switche, die in einer Reihe von Modellen erhältlich sind. Sie wurden speziell gehärtet, um so überragende Verlässlichkeit im Temperaturbereich von -10 °C bis 60 °C, bzw. unter harschen Betriebsbedingungen in einem erweiterten Temperaturbereich von -40 °C bis 75 °C zu bieten. Zusätzlich wurde jedes Komponent in jedem industriellen Modell (XT) so konstruiert und getestet, um Betriebstemperaturen zwischen -40 C und 75°C standzuhalten.

Alle industriellen Ethernet-Switche von Perle verfügen über ein korrosionsbeständiges Aluminiumgehäuse und einen dualen, redundanten Spannungseingang mit Verpolungs- und Überlastschutz.  Zusätzlich dazu verwenden alle Einheiten ausschließlich qualitativ hochwertige Komponenten von führenden Chip-Herstellern, um das höchste Niveau an Haltbarkeit und Zuverlässigkeit zu gewährleisten.

Perle entwickelt seit mehr als 35 Jahren industrielle Hardware. Diese Erfahrung wurde genutzt, um die robustesten Ethernet-Switche auf dem Markt zu konzipieren, die Ihr System noch in vielen Jahren am Laufen halten werden.

Funktionen Industrieller Managed Ethernet-Switch für DIN-Schienen IDS-305G

Einfacher Einsatz

Zero-Touch-Discovery mit Dynamic Host Control Protocol (DHCP) - Perles "Schnelleinrichtung" für Erstinstallationen - stellt einen einfachen Einsatz in Ethernet-Umgebungen bereit.

Sicherheit 

802.1X, Port-Sicherheit, Secure Shell (SSHv2); SNMPv3 bietet einen verschlüsselten Administrator-Datenverkehr während CLI- und SNMP-Sitzungen; TACACS+- und RADIUS-Authentifikation vereinfachen die zentralisierte Steuerung und schränken nicht befugte Benutzer ein.

Ausfallsicherheit 

  • STP-, RSTP- und MSTP-Protokolle für eine schnelle Wiederherstellung.
  • MRP (IEC 62439-2) für schnelle Konvergenz in industriellen Ringnetzwerken. Verhindert ein Switch-Loop-Szenario mit einer Recovery-Zeit von 10 ms oder besser.
  • P-Ring-Protokoll von Perle zur Konfiguration eines Ringnetzwerks unter Verwendung von Standard-Spanning-Tree-Protokollen.
  • Link Standby ist eine Funktion zum Wiederherstellen von Verbindungen und bietet eine einfache Alternative zu Spanning Tree Protocols für die Verbindungsredundanz
  • Buffered Echtzeituhr backup

Handhabbarkeit 

  • Web Device Manager, Telnet/SSH, HTTPS-Zugriff, SNMP und Perles PerleView NMS für das zentralisierte Management
  • In-Band-Management über RJ45-Port
  • Nutzung einer IPv4- oder IPv6-Adresse
Industrial Ethernet Protokoll Support

Verwaltung von Perle IDS-300-Switches über PLC-, NMS-, HMI- oder SCADA-Systeme mit PROFINET oder Modbus TCP.

Robuste Ausführung für raue Umgebungen

  • Korrosionsbeständiges
  • Programmierbare Steuerung Sicherheit zertifiziert
  • Zertifiziert für gefährliche Standorte
  • Erweiterte Industrietemperatur-Modelle

Verlässlicher Betrieb

  • Gebläselos, keine beweglichen Teile
  • Dualer Spannungseingang. Für die Redundanz an separate Netzteile anschließen.
    • Verpolungsschutz
    • Überlaststromschutz
  • Widersteht den Vibrationen und Stößen, die in Industrieumgebungen vorkommen

Echtzeit-Ethernetleistung

  • Schnelle Übertragungsgeschwindigkeit sowie schnelles Speichern und Vorwärtsschalten
  • Automatische Erfassung von Geschwindigkeit und Duplex
  • Auto-mdi/mdix-Crossover mit geraden und gekreuzten Kabeln

EEE (Energy Efficient Ethernet)

EEE (Energy Efficient Ethernet) gemäß 802.3az spart während ungenutzter Netzwerkaktivität Strom.

Leistungsmerkmale
Auto-Sensing der Ports

Auto-Sensing der Portgeschwindigkeit und Auto-Negotiation des Duplex auf allen Switch-Ports für eine optimale Bandbreite

Auto-MDI/-MDIX

Die Fähigkeit des Medium Dependent Interface Crossover (Auto-MDIX) auf Schnittstellen mit 10/100 und 10/100/1000 mbps, dank der die Schnittstellen automatisch den erforderlichen Kabeltyp erkennen (gerade oder gekreuzt) und die Verbindung entsprechend konfigurieren kann

802.3x-Flusskontrolle

IEEE 802.3x-Flusskontrolle auf allen Ports. (Der Switch leitet keine Pausenrahmen ein)

Link Aggregation Protocol

Erhöhen Sie die Bandbreite des Ports durch Link Aggregation. Unterstützt von IEEE 802.3ad mit Link Aggregation Control Protocol (LACP). Bis zu acht (8) Ports in einem einzigen Port-Kanal

Statische Link Aggregation

Bietet die Fähigkeit, in einem statischen (manuellen) Link Aggregation-Szenario zu betreiben (wo der Remote Switch Peer LACP nicht unterstützt)

Storm Control

Storm Control verhindert, dass der Datenaustausch auf einem LAN von einem Broadcast-, Multicast- oder Unicast-Storm auf einer der physikalischen Schnittstellen gestört wird. Ein LAN-Storm tritt auf, wenn Pakete das LAN überfluten und dadurch übermäßiger Datenverkehr auftritt und die Netzwerkleistung eingeschränkt wird. Mit Storm Control kann Broadcast-, Multicast- und Unicast-Verkehr eingegrenzt werden

Bandbreitenkontrollüberwachung

Die Bandbreitenkontrolle bietet die Fähigkeit, die Flussraten pro Port zu überwachen und eine SNMP-Trap zu verursachen (auswählbar) und somit den Port in den Zustand „Fehler-deaktiviert“ zu versetzen

Statische MAC-Adressierung

Diese Funktion ermöglicht die manuelle Konfiguration der MAC-Adressen auf einer pro-Port-Basis. Eine Überflutung wird verhindert, indem die MAC-Einträge über einen Neustart des Switch hinweg zurückgehalten werden.

Port-Blockierung

Eine Port-Blockierung bietet die Fähigkeit, die Überflutung einer Schnittstelle mit unbekanntem Layer-2-Unicast- und -Multicast-Verkehr zu blockieren

IPV4 IGMP-Snooping

Das Internet Group Management Protocol (IGMP) schränkt die Überflutung des Multicast-Verkehrs ein, indem die Layer-2-Schnittstellen dynamisch so konfiguriert werden, dass der Multicast-Verkehr nur zu den mit den IP-Multicast-Geräten verbundenen Schnittstellen weitergeleitet wird.

Die Funktionen IGMPv1, v2, v3, IGMP Snooping Querier Mode, IGMP-Berichtunterdrückung, Topologieänderungsmitteilung und Robustheitsvariable werden unterstützt

IPV6 MLD-Snooping

Mit dem MLD-Snooping (Multicast Listener Discovery) werden IPv6-Multicast-Daten selektiv an eine Liste an Ports weitergeleitet, die diese Daten erhalten wollen, anstatt alle Ports in einem VLAN damit zu fluten. Diese Liste wird durch das Ausspionieren von IPv6-Multicast-Steuerpaketen erstellt

GMRP

GARP Multicast Registration Protocol (GMRP) bietet eine eingeschränkte Multicast-Überflutungseinrichtung, die dem IGMP-Snooping ähnlich ist.

GMRP stellt einen Mechanismus bereit, mit dem Brücken und Endstationen Gruppenmitgliedsinformationen dynamisch bei den MAC-Brücken registrieren können, die mit demselben LAN-Segment verbunden sind und es wird außerdem ermöglicht, dass diese Informationen über alle Brücken im überbrückten LAN, das erweiterte Filterdienstleistungen unterstützt, verbreitet werden.

Port-Schnelltrennung

In einigen Netzwerkumgebungen ist es wünschenswert, ein Ethernet von einem Switchport zum anderen zu versetzen, damit das Gerät schnell online geht. Wenn die Port-Schnelltrennfunktion aktiviert ist, bietet sie eine umgehende Veralterung der auf dem Port erlernten MAC-Adressen, wenn der Port-Status vom Verbindungszustand in den Trennungszustand übergeht

Handhabbarkeitsfunktionen
Web Device Manager

Der Web Device Manager von Perle ist eine integrierte Web-basierte Anwendung, die eine benutzerfreundliche Browser-Benutzeroberfläche zum Verwalten des Switch bietet. Wird mit http- und sicheren https-Streams betrieben. Die Java Applet Technologie wird im Gegensatz zu anderen Konkurrenzprodukten nicht verwendet und ist nicht erforderlich

Befehlszeilenschnittstelle (CLI)

Eine bekannte, textbasierte Befehlszeilenschnittstelle, die auf allgemein anerkannten Industriestandardsyntaxen und -strukturen beruht. Diese Schnittstelle ist ideal für CCNA- und CCNP-geschulte Techniker und ist über In-Band-Telnet oder über den seriellen Out-Band-Konsolenport verfügbar

Industrial Ethernet Protokolle

Verwaltung von Perle IDS-300-Switches über PLC-, NMS-, HMI- oder SCADA-Systeme mit PROFINET oder Modbus TCP.

SNMP

Verwaltet den Switch mit einer SNMP-kompatiblen Managementstation, die Plattformen wie HP Openview oder Perle‘s PerleVIEW NMS betreibt. SNMP V1 und V2C

PerleVIEW

PerleVIEW ist Perle‘s SNMP-basiertes Netzwerkmanagementsystem, das eine Ansicht des Netzwerks mit einem großen Umfang an Netzwerkgeräten von Perle bietet.

IPv6

Verwaltung mit einer IPv4- oder IPv6-Adresse

Auto-Konfiguration des DHCP-Client

Automatisiert die Konfiguration von Switchinformationen wie beispielsweise der IP-Adresse, dem Standard-Gateway, des Hostnamen und des Domain Name System (DNS) sowie der TFTP-Servernamen. Firmware- und Konfigurationsdateienstandorte werden durch die Optionen 54, 66, 67, 125 und 150 bereitgestellt

DHCP Relais

Das DHCP Relais wird zum Weiterleiten von Anfragen der DHCP-Clients verwendet, wenn diese sich nicht auf demselben physikalischen Subnetz befinden. Als DHCP-Relais-Agent agiert der Switch als Layer-3-Gerät, das DHCP-Pakete zwischen Clients und Servern weiterleitet.

DHCP Option 82 Insertion

Normalerweise wird die DHCP Option 82 Insertion in Metro- oder großen Unternehmen eingesetzt und stellt zusätzliche Informationen über die „physikalische Verbindung“ des Client her. Gemäß RFC 3046 ermöglicht Option 82 das Einfügen von zusätzlichen, vordefinierten Informationen in das DHCP-Anfragepaket (für DHCP-Server, die diese Option unterstützen)

DHCP-Server

Für Netzwerke, für die kein zentraler DHCP-Server bereitgestellt wurde, kann der Switch eine DHCP-Serverfunktion für die Zuweisung der IP-Adressen zu den verbundenen Geräten anbieten

Adresszuweisung basierend auf dem DHCP-Serverport

Wenn die Ethernet-Switche im Netzwerk eingesetzt werden, bieten sie einen Verbindungsaufbau mit den direkt verbundenen Geräten. In einigen Umgebungen, wie in einer Werkshalle, muss das Ersatzgerät für ein ausgefallenes Gerät sofort im bestehenden Netzwerk arbeiten können

Wenn die Funktion der Adresszuweisung basierend auf dem DHCP-Serverport konfiguriert ist, stellt sie sicher, dass dieselbe IP-Adresse stets demselben verbundenen Port angeboten wird, auch wenn die Mandantenkennungs- oder die Client-Hardware-Adresse sich in den auf diesem Port erhaltenen DHCP-Nachrichten ändert

LLDP

LLDP (Link Layer Discovery Protocol) gemäß IEEE 802.1AB ist ein Neighbor Discovery Protocol, das für Netzwerkgeräte verwendet wird, um Information über sich selbst oder andere Geräte auf dem Netzwerk anzuzeigen. Dieses Protokoll läuft über die Datenverbindungsschicht, die es zwei Systemen mit verschiedenen Netzwerkschichtprotokollen erlaubt, voneinander (über TLVs - Type-Length-Value) zu erfahren.

LLDP-MED

LLDP Media Endpoint Discovery ist eine Erweiterung des LLDP, die zwischen Endpunktgeräten wie IP-Telefonen und Netzwerkgeräten wie Switches betrieben wird. Sie bietet eine besondere Unterstützung für Voice Over IP (VoIP)-Anwendungen und bietet zusätzliche TLVs für die Fähigkeitenentdeckung, die Netzpolitik, Power-over-Ethernet, das Bestandsmanagement und Standortinformationen.

NTP

Der Switch kann die Zeit für NTP-/SNTP-fähige Client-Geräte (oder andere Switches, etc.) bereitstellen. Sie können den SNTP-Client und den NTP-Server zeitgleich auf Ihrem System laufen lassen. Deshalb können Sie Zeit von einer externen Quelle beziehen und diese Zeit den mit dem Switch verbundenen Geräten bereitstellen.

IEEE 1588 – PTP (Precision Time Protocol)
  • IEEE 1588 V1 und V2
  • Boundary Clock V1
  • Boundary Clock V2
  • End-zu-End-Synchronisation der Transparent Clock in zwei Schritten
  • End-zu-End-Synchronisation der Transparent Clock in einem Schritt
  • Peer-to-Peer-Transparent Clock
  • End-zu-End-Boundary Clock
  • Peer-to-Peer-Boundary Clock
  • Genauigkeit auf die Mikrosekunde
Datei-Download

Die Firmware kann über TFTP, SCP, HTTP oder HTTPS übertragen werden. Text-basierte Dateien, die durch gängige Texteditoren erstellt oder bearbeitet werden können.

Secure Copy Protocol (SCP)

SCP basiert auf dem Secure Shell (SSH) Protocol und ist ein Mittel zur sicheren Übertragung von Computer-Dateien zwischen einem lokalen Host oder zwischen zwei entfernten Hosts.

Verfügbarkeits- und Redundanzfunktionen
Spanning Tree Protocol (STP)

Da IEEE 802.1D nun in IEEE 802.1Q-2014 integriert ist, beugt STP Brücken-Loops und dem daraus resultierenden Broadcast-Sturm vor.

Andere Spanning Tree-Funktionen umfassen BPDU Guard, Root Guard, Loop Guard und TCN Guard

Rapid Spanning Tree Protocol (RSTP)

RSTP ist kompatibel mit STP (IEEE 802.1w), profitiert von Punkt-zu-Punkt-Verkabelungen und bietet eine schnelle Konvergenz des Spanning Tree. Die Neukonfiguration des Spanning Tree kann weniger als 1 Sekunde dauern

Multiple Spanning Tree Protocol (MSTP)

Es wurde ursprünglich in IEEE 802.1s definiert, ist nun in IEEE 802.1Q-2014 integriert und definiert eine Erweiterung des RSTP für die Verwendung mit VLANs. Das Multiple Spanning Tree Protocol konfiguriert einen separaten Spanning Tree für jede VLA-Gruppe und blockt alle bis auf einen der möglichen alternativen Pfade innerhalb jedes Spanning Tree.

MRP

Media Redundancy Protocol (IEC 62439-2).

Schnelles Konvergenzprotokoll für industrielle Netzwerke.
Wiederherstellungszeit von 10 ms oder besser in Ringen mit bis zu 14 Switches.

Verhinderung eines Switch-Loop-Szenarios in einer Ringtopologie.

P-Ring

P-Ring bietet ein benutzerfreundliches Verfahren für die Konfiguration eines Ringnetzwerks mithilfe von standardmäßigen Spanning Tree Protocols.

Verhinderung eines Switch-Loop-Szenarios in einer Ringtopologie.

Link Standby

Eine Verbindungswiederherstellungsfunktion mithilfe einer primären und einer Backup-Verbindung. Bietet eine einfache Alternative zu Spanning Tree Protocols zur Verbindungsredundanz.

VLAN-Funktionen
VLAN-Bereich

Bis zu 256 VLANs über einen VLAN-ID-Bereich von 1 bis 4000 hinweg.

GVRP

Generic Attribute Registration Protocol (GARP) VLAN Registration Protocol (GVRP) ist eine Anwendung, die in der IEEE 802.1Q- Norm definiert wurde und die Steuerung von VLANs ermöglicht. Mit GVRP kann der Switch VLAN-Konfigurationsinformationen mit anderen GVRP-Switches austauschen, unnötigen Broadcast und unbekannten Unicast-Verkehr reduzieren und dynamisch VLANs auf Switches erstellen und verwalten, die über 802.1Q Trunk-Ports verbunden sind.

Voice-VLANs

Voice-VLANs ermöglichen das Trennen, Priorisieren und Authentifizieren von Sprachverkehr, der sich durch das Netzwerk bewegt. Sie beugen der Möglichkeit von Broadcast Storms vor, die den VoIP-Betrieb (Voice-over-IP) beeinträchtigen. Wenn ein IP-Telefon mit einem Access Port verbunden ist, ermöglicht das Switchport-Voice-VLAN die Verwendung eines VLANs für den Sprachverkehr und eines anderen VLANs für den Datenverkehr von einem mit dem Telefon verbundenen Ethernet-Gerät.

VLAN-Schnittstellen

Switche von Perle bieten die Fähigkeit, Management-VLAN-Schnittstellen zu konfigurieren. Dadurch können Netzwerkadministratoren von separaten VLAN-Netzwerken aus auf die Managementschnittstelle des Switch zugreifen

Sicherheitsfunktionen
IEEE 802.1X
  • Bietet einen sicheren Zugriff auf Switch-Ports von einem zentralen RADIUS-Server aus. Der Switch fungiert als Authentifikator und interagiert mit einem 802.1X-kompatiblen Antragsteller (PC oder Industriegerät) mithilfe des EAPOL-Protokolls. Die Authentifizierung wird durch einen externen RADIUS-Server gestattet/abgelehnt. 
  • RADIUS-zugewiesenes VLAN
    • IETF 64 (Tunnel Type)
    • IETF 65 (Tunnel Medium Type)
    • IETF 81 (Tunnel Private Group ID)
  • Es werden Gast-VLANs und eingeschränkte VLANs unterstützt
  • Für Nicht-802.1X-Geräte in Industrieanwendungen kann der Switch die MAC-Adresse für die Genehmigung nutzen, wenn MAB (MAC Authentication Bypass) verwendet wird
  • Der Switch kann auch als 802.1X-Antragsteller (Edge Switch) mit einem vorgeschalteten Switch konfiguriert werden, der 802.1X kennt
Anmeldungsbanner und MOTD

Es kann ein während des Anmeldevorgangs erscheinender Anmeldungsmitteilungsbanner vom Netzwerkadministrator konfiguriert werden.

Es kann auch eine Meldung des Tages für einen authentifizierten Benutzer erstellt werden.

Passwortstärkenüberprüfung

Viele Organisationen verlangen ein strenges Management bezüglich der Stärke der Passwörter. Wenn diese Funktion aktiviert ist, erweitert Perle diese Fähigkeit auf lokale, auf dem Switch gespeicherte Passwörter und erzwingt die Verwendung von starken Passwörtern.

Port-Sicherheit – Sichere MAC-Adressen

Diese Port-Sicherheitsfunktion bietet die Fähigkeit, Eingaben in eine Schnittstelle einzuschränken, indem die MAC-Adressen der Stationen, die Zugriff auf den Port (Access oder Trunk) haben, identifiziert und beschränkt werden und führt bei einem Regelverstoß spezifische Maßnahmen ein.

Management-ACL

Das Einschränken des Zugriffs auf Managementfunktionen kann über das Protokoll konfiguriert werden oder es wird eine IP-Adressauswahl bereitgestellt. Dadurch können Administratoren nur spezifischen Arbeitsplätzen mit bestimmten Protokollen den Zugriff auf die Managementfunktionen des Switch erlauben

RADIUS - Verwaltungszugriffsauthentifizierung

AAA-Support für RADIUS-Server, die für die Authentifizierung, Autorisierung und Auflistung von Verwaltungssitzungen verantwortlich sind

TACACS+ - Verwaltungszugriffsauthentifizierung

AAA-Support für TACACS+-Server, die für die Authentifizierung, Autorisierung und Auflistung von Verwaltungssitzungen verantwortlich sind

Secure Socket Layer (SSL)

SSL für sichere Browser-Sitzungen mithilfe von HTTPS

Secure Shell (SSH)

SSH für sichere SSH-Sitzungen für CLI- und SCP-Datenübertragungssitzungen

SNMPV3

Support für die sichere SNMP-Version 3

Quality of Service (QoS)- und Class of Service (CoS)-Funktionen
Klassifizierung

IP ToS/DSCP und IEEE 802.1p CoS

Überlastungsvermeidung

Weighted Fair Queuing oder Strict Queuing

Egress Queues und Planung
  • 4 Warteschlangen an Datenverkehrsklassen pro Port
  • Ausgabewarteschlangen-Mapping
  • DSCP auf Ausgabewarteschlangen-Mapping
Überwachungsfunktionen
Port-Spiegelung

Die N:1-Port-Spiegelung ist eine Methode zum Überwachen von Netzwerkdatenverkehr. Wenn die Port-Spiegelung aktiv ist, sendet der Switch eine Kopie eines oder mehrerer Ports an einen vordefinierten Zielport. Es kann eine Auswahl für Übertragungs- oder Empfangsrahmen oder beide getroffen werden

RMON

RMON-Statistik für Statistiken, Verlauf, Alarme und Ereignisse für die Netzwerküberwachung und die Datenverkehrsanalyse

Syslog

Einrichtung zum Protokollieren von Systemnachrichten an einen externen SYSLOG-Server

Alert Log

Einrichtung zum lokalen Protokollieren von Systemnachrichten

Traceroute

Layer-2-Traceroute zum Identifizieren des Pfads, den ein Frame von der Quelle zum Ziel einschlägt

Virtueller Kabeltest

Ein Test, der das Erkennen potenzieller Kupferkabelprobleme wie Paarpolarität, Paartausch und übermäßigem Paarversatz sowie offene Stellen, Kurzschlüsse und Impedanzfehlanpassungen ermöglicht. Meldet die Distanz im Kabel zur offenen Stelle oder zum Kurzschluss.

Stromquellenüberwachung

Zeigt den Status der Stromquellen des Switch an

Interne Temperaturüberwachung

Die interne Umgebungstemperatur des Switch kann von den Management-Schnittstellen bezogen werden

Alarmverarbeitung

Der Switch kann globale Switch-Zustände und individuelle Ports überwachen. Diese Alarme können so konfiguriert werden, dass sie Meldungen an folgende Empfänger senden:

  • eine interne Protokolldatei
  • den externen Syslog-Server
  • den SNMP-Trap-Server
  • Ein externes Alarmgerät wie eine Klingel, eine Lampe oder andere Signalgeräte über das eingebaute Trockenkontakt-Alarmrelais des Switch

Überwachungsalarme für globalen Status

  • Alarm mit zwei Stromversorgungsquellen

Überwachungsalarme für Port-Status

  • Verbindungsfehleralarm (IE Signalverlust)
  • Port leitet Alarm nicht weiter
  • Port führt Alarm nicht aus (Störung bei Einrichtungstests)
  • Alarm FCS-Bitfehlerrate
Alarm Relais

Wenn es aktiviert ist, wird das eingebaute Alarm Relais mit Strom versorgt und löst gemäß der eingestellten Alarmbedingungen so einen externen Alarmkreis aus, wie beispielsweise eine Klingel, eine Lampe oder ein anderes Signalgerät

Verwaltung und Normen
IEEE-Normen

IEEE 802.3 für 10Base-T
IEEE 802.3u für 100Base-T(X) und 100Base-X
IEEE 802.3ab für 1000Base-T
EEE 802.3z für 1000BaseX
IEEE 802.3x für Flusskontrolle
IEEE 802.1D-2004 für Spanning Tree Protocol
IEEE 802.1w für Rapid STP
EEE 802.1s für Multiple Spanning Tree Protocol
IEEE 802.1Q für VLAN Tagging
IEEE 802.1p für Class of Service
IEEE 802.1X für Authentifizierung
IEEE 802.3ad für Port-Trunk mit LACP
IEEE 802.1AB LLDP
IEEE 1588v1 PTP Precision Time Protocol
IEEE 1588v2 PTP Precision Time Protocol

SNMP-MIB-Objekte

IEEE8021-PAE-MIB
NTPv4-MIB
IEEE8021-SPANNING-TREE-MIB
SYSAPPL-MIB
LLDP-EXT-MED-MIB
SNMP-COMMUNITY-MIB
LLDP-EXT-MED-MIB
IGMP-STD-MIB
IEEE8021-MSTP-MIB
Q-BRIDGE-MIB
LLDP-EXT-DOT3-MIB
IF-MIB
RSTP-MIB
DIFFSERV-DSCP-TC
LLDP-EXT-DOT1-MIB
IEEE8021-TC-MIB
LLDP-MIB
RMON2-MIB
ENTITY-MIB
P-BRIDGE-MIB
PERLE-LOGIN-MIB
PERLE-ALERT-MIB
PERLE-IP-SSH-MIB
PERLE-IP-PROTOCOLS-MIB
PERLE-USER-MIB
PERLE-SMI
PERLE-MAC-NOTIFICATION-MIB
PERLE-SYSINFO-MIB
PERLE-LINKSTANDBY-MIB
PERLE-AAA-MIB
perle-AAA.MIB
PERLE-IPV6-MIB
PERLE-LOGGING-MIB
PERLE-VLAN-MIB
PERLE-IF-MIB
PERLE-ENTITY-VENDORTYPE-OID-MIB
PERLE-ERR-DISABLE-MIB
PERLE-SWITCH-PLATFORM-MIB
PERLE-ENVMON-MIB
PERLE-TIME-MIB
PERLE-PTP-MIB
PERLE-P-RING-MIB
PERLE-SNMP-MIB
PERLE-FILE-TRANSFER-MIB
PERLE-SWITCH-GLOBAL-MIB
PERLE-BOOT-MIB
PERLE-PRODUCTS-MIB
PERLE-BANDWIDTH-CONTROL-MIB
PERLE-IP-TELNET-MIB
PERLE-GVRP-MIB
PERLE-PORT-SECURITY-MIB
PERLE-DHCP-SERVER-MIB
PERLE-GARP-MIB
PERLE-ARCHIVE-MIB
PERLE-NTP-MIB
PERLE-SSL-MIB
PERLE-IGMP-MIB
PERLE-ACL-MIB
PERLE-POE-MIB
PERLE-RELOAD-MIB
PERLE-ENTITY-ALARM-MIB
PERLE-IPV6-NEIGHBOR-MIB
PERLE-DOT1X-AUTH-MIB
PERLE-TC
PERLE-DHCP-CLIENT-MIB
PERLE-LINE-MIB
PERLE-ARP-MIB
PERLE-GMRP-MIB
PERLE-MLD-MIB
PERLE-IP-HTTP-MIB
PERLE-PORT-MONITOR-MIB
PERLE-SpTreeExtensions-MIB
PERLE-IP-MIB

Hardware Features & Technical Specifications: IDS-305G Industrial Managed DIN Rail Switch

Power

Dual Power Input

Both inputs draw power simultaneously. If one power source fails, the other live source can, acting as a backup, supply enough power to meet the operational needs of the switch.

12/24/48 VDC Nominal. (9.6 to 60 VDC)

Power Connector

4-Pin Removable Terminal Block.

Grounding screw on metal chassis

Terminal Block Image

Maximum Current Consumption @24 vDC 0.14 amps
Maximum Power Consumption @24 vDC 3.4 watts

Overload Current Protection

Fused overload current protection

Reverse polarity protection

The positive and negative inputs can be reversed providing safe and simple power connectivity.

Access Ports

RJ45

4 shielded RJ45 ports for 10/100/1000Base-T up to 100 meters (328 ft.)

Auto-negotiation

Auto-MDI/MDIX-crossover for use with either crossover over straight-through cable types

Ethernet isolation 1500 V

RJ45 Serial Console port

RJ45 DTE
Optional rolled and straight thru RJ45 cables and DB adapters are available

Gigabit Fiber port

1000Base-x fiber port models

Duplex SC or ST connector

  • Multimode 50/125 or 62.5/125 micron fiber cable
  • Single mode 9/125 micron fiber cable

Simplex (BIDI, single strand) SC connector

  • Multimode 50/125 or 62.5/125 micron fiber cable
  • Single mode 9/125 micron fiber cable

PC and UPC type patch cords supported.

Fiber Port Specs

Fiber Type

Transmit
(dBm)

Receive
(dBm)

Power
Budget
(dB)

Wavelength
(nm)

IEEE

Core
Size
(um)

Modal
Bandwidth
(MHz* Km)

Maximum Operating
Distance

Min

Max

Min

Max

MMF
(Duplex SC/ST)

-9.5

-4.0

-17.0

-3.0

7.5

850

1000Base-SX

62.5

160

220 m
(722 ft)

62.5

200

275 m
(902 ft)

50

400

500 m
(1,640 ft)

50

500

550 m
(1,804 ft)

50

2000

1000 m
(3281 ft)

MMF
(Duplex SC/ST)

-6.0

0.0

-17.0

0.0

11.0

1310

1000Base-LX

62.5

160

2 km
(1.2 mi)

50

500

1 km
(3280ft)

MMF
(simplex SC)
-10.0 -4.0 -17.0 -3.0 7.0

1310 / 1550

1550 / 1310
1000Base-BX-U
1000Base-BX-D

62.5

50
500 500 m
(1,640 ft)

SMF
(Duplex SC/ST)

-9.5

-3.0

-20.0

-3.0

10.5

1310

1000Base-LX/LH

9

**

10 km
(6.2 mi)

SMF
(Simplex SC)

-9.0

-3.0

-20.0

-3.0

11.0

1310 / 1490
1490 / 1310

1000Base-BX-U
1000Base-BX-D

9

**

10 km
(6.2 mi)

SMF
(Simplex SC)

-8.0

-3.0

-22.0

-3.0

14.0

1310 / 1490
1490 / 1310

1000Base-BX-U
1000Base-BX-D

9

**

20 km
(12.4 mi)

SMF
(Duplex SC/ST)

-2.0

2.0

-23.0

-3.0

21.0

1310

1000Base-EX

9

**

40 km
(24.9 mi)

SMF
(Simplex SC)

-3.0

2.0

-23.0

-3.0

20.0

1310 / 1490
1490 / 1310

1000Base-BX-U
1000Base-BX-D

9

**

40 km
(24.9 mi)

SMF
(Duplex SC/ST)

-2.0

5.0

-23.0

-3.0

21.0

1550

1000Base-ZX

9

**

70 km
(43 mi)

SMF
(Simplex SC)

-2.0

3.0

-26.0

-3.0

24.0

1510 / 1590
1590 / 1510

1000Base-BX-U
1000Base-BX-D

9

**

80 km
(50 mi)

SMF
(Duplex SC/ST)

0.0

5.0

-32.0

-9.0

32.0

1550

1000Base-ZX

9

**

120 km
(74.6 mi)

SMF
(Simplex SC)

-3.0

2.0

-34.0

-9.0

31.0

1510 / 1590
1590 / 1510

1000Base-BX-U
1000Base-BX-D

9

**

120 km
(74.6 mi)

SMF
(Duplex SC/ST)

2.0

5.0

-34.0

-9.0

36.0

1550

1000Base-ZX

9

**

160 km
(100 mi)

* 1db/km multimode fiber cable
** as per ITU-T G.652 SMF specifications

Alarms

Alarm Relay

  • NC (Normally Closed) dry contact.
  • 1A @ 24V
Switch Properties

Standards

IEEE 802.3 for 10Base-T

IEEE 802.3u for 100Base-T(X)

IEEE 802.3ab for 1000Base-T

IEEE 802.3z for 1000BaseX

Energy Efficient Ethernet (EEE) as per 802.3az.

IEEE 802.3x for Flow Control

Processing Type

Store and Forward

MAC Address Table Size

8K

VLAN ID range

1 to 4000

IGMP groups

1024

Packet Buffer Memory

1 Mbit

Jumbo Frame Size

10 KB

Indicators

Power

This LED is turned on when the appropriate level of voltage is applied to one or both of the power inputs 

System

Indicates whether the switch O/S is operating normally

RJ45 Ethernet

These integrated colored LEDs indicate link, activity and speed for each port.

Fiber Link

Fiber link LED indicates Link and Data Activity

Alarm

The alarm LED (Red) will be turned on under alarm conditions

P-Ring Master LED

Status of the P-Ring Master

Backup Network Coupling

Indicates whether or not the “Backup Network Coupling” feature is enabled (Redundant links connecting two P-Ring networks)

Environmental Specifications
MTBF 277,426 Hours
Calculation model based on MIL-HDBK-217-FN2 @ 30 °C

Operating Temperature Ranges

Standard temperature models (Std): -10° C to 60° C (14° F to 140° F).

XT Industrial extended temperature models (Ind) : -40° C to 75° C  (-40 F to 167° F)

Storage Temperature Range

Minimum range of -25° C to 75° C (-13° F to 167° F). -40 C to 85 C (-40 F to 185 F) for industrial extended temperature models

Operating Humidity Range

5% to 90% non-condensing

Storage Humidity Range

5% to 95% non-condensing

Maximum Heat Output 11.6 Btu/hr

Operating Altitude

Up to 3,048 meters (10,000 feet)

Chassis

Metal with an IP20 ingress protection rating

Din Rail Mountable

DIN Rail attachment included. Mounts to standard 35 mm DIN rail in accordance with DIN EN 60175.

Removable to accommodate optional Panel/Wall mount kit

Product Weight and Dimensions

Weight

0.61kg (1.34 lbs)

Dimensions

45 x 130 x 121mm

Packaging

Shipping Weight

0.76kg (1.76 lbs)

Shipping Dimensions

170 x 260 x 70 mm

Standards and Certifications

Laser Safety

EN 60825-1:2007

Fiber optic transmitters on this device meet Class 1 Laser safety requirements per IEC-60825 FDA/CDRH standards and comply with 21CFR1040.10 and 21CFR1040.11.

Safety

IEC 62368-1 (ed 2)

EN 62368-1:2014

UL 60950-1

IEC 60950-1:2005+A1:2009 and

EN 60950-1:2006+A11:2009+A1:2010+A12:2011

CE Mark

UL 61010-1 and UL 61010-2-201 (Standard for Safety for Programmable Controllers)

Emissions

FCC 47 Part 15 Class A

CISPR 22:2008/EN55022:2010 (Class A)

CISPR 24:2010/EN 55024:2010

EMC and Immunity

CISPR 24:2010/EN 55024:2010
IEC/EN 61000-4-2 (ESD) :
IEC/EN 61000-4-3 (RS)
IEC/EN 61000-4-4 (EFT) :
IEC/EN 61000-4-5 (Surge)
IEC/EN 61000-4-6 (CS)
IEC/EN 61000-4-8
IEC/EN 61000-6-2 (General Immunity in Industrial Environments)

Industrial Safety

UL 61010-1 and UL 61010-2-201 (Standard for Safety for Programmable Controllers). Formerly known as UL508 (Safety standard for Industrial Control Equipment)

Hazardous Locations (Hazloc)

ANSI/ISA 12.12.01, Class 1 Division 2 Groups A-D (formerly known as UL 1604)

ATEX Class 1 Zone 2

Environmental

Reach, RoHS and WEEE Compliant

Other

ECCN: 5A992

HTSUS Number: 8517.62.0050

CCATS: G167960

5 year Warranty

Contents Shipped

Industrial Ethernet Switch with DIN Rail attachment
Terminal block
Installation guide


IDS-305G Industrial Switch Diagram
IDS-105F Industrial Switch Network Diagram
Single Mode / Single Strand (WDM) Fiber

Connecting devices over a single fiber strand (also referred to as “Bi-Directional” BiDi or Simplex)

To reduce costs, or where there are limits on available fiber, Wavelength-Division Multiplexing (WDM) technology may be utilized. WDM uses separate transmit and receive frequencies to communicate on a single fiber strand. WDM technology relies on the fact that optical fibers can carry many wavelengths of light simultaneously without interaction between each wavelength. Thus, a single fiber can carry many separate wavelength signals or channels simultaneously. WDM systems are divided into different wavelength patterns, conventional/coarse (CWDM) and dense (DWDM).

Single Mode Fiber Diagram

When Single Strand fiber is used, you will need an “Up” side and a “Down” side when interconnecting fiber devices.

Perle offers a wide variety of Single Fiber (“Up/Down”) Ethernet Switches and Media Converters for use with single strand of fiber.

Select a Model to obtain a Part Number – IDS-305G

Operating Temperature (Std) = -10° C to 60° C (14° F to 140° F)
All Models have 4 x 10/100/1000Base-T (RJ45) Connectors

Model

Choose your Fiber Connection from the table below
1000Base-X Duplex Fiber

Fiber
Connector

Transmit
(dBm)

Receive
(dBm)

Power
Budget
(dB)

Wavelength
(nm)

Fiber
Type

Operating
Distance

Min

Max

Min

Max

IDS-305G-CMD05

1 x Duplex SC

-9.5

-4.0

-17.0

-3.0

7.5

850

MMF

550 m
(1,804 ft.)

IDS-305G-TMD05

1 x Duplex ST

-9.5

-4.0

-17.0

-3.0

7.5

850

MMF

550 m
(1,804 ft.)

IDS-305G-CMD2

1 x Duplex SC

-6.0

0.0

-17.0

0.0

11.0

1310

MMF

2 km
(1.2 mi)

IDS-305G-TMD2

1 x Duplex ST

-6.0

0.0

-17.0

0.0

11.0

1310

MMF

2 km
(1.2 mi)

IDS-305G-CSD10

1 x Duplex SC

-9.5

-3.0

-20.0

-3.0

10.5

1310

SMF

10 km
(6.2 mi)

IDS-305G-TSD10

1 x Duplex ST

-9.5

-3.0

-20.0

-3.0

10.5

1310

SMF

10 km
(6.2 mi)

IDS-305G-CSD40

1 x Duplex SC

-2.0

2.0

-23.0

-3.0

21.0

1310

SMF

40 km
(24.9 mi)

IDS-305G-TSD40

1 x Duplex ST

-2.0

2.0

-23.0

-3.0

21.0

1310

SMF

40 km
(24.9 mi)

IDS-305G-CSD70

1 x Duplex SC

-2.0

5.0

-23.0

-3.0

21.0

1550

SMF

70 km
(43 mi)

IDS-305G-TSD70

1 x Duplex ST

-2.0

5.0

-23.0

-3.0

21.0

1550

SMF

70 km
(43 mi)

IDS-305G-CSD120

1 x Duplex SC

0.0

5.0

-32.0

-9.0

32.0

1550

SMF

120 km
(74.6 mi)

IDS-305G-TSD120

1 x Duplex ST

0.0

5.0

-32.0

-9.0

32.0

1550

SMF

120 km
(74.6 mi)

IDS-305G-CSD160

1 x Duplex SC

2.0

5.0

-34.0

-9.0

36.0

1550

SMF

160 km
(100 mi)

IDS-305G-TSD160

1 x Duplex ST

2.0

5.0

-34.0

-9.0

36.0

1550

SMF

160 km
(100 mi)


Operating Temperature (Ind) = -40° C to 75° C (-40 F to 167° F)
All Models have 4 x 10/100/1000Base-T (RJ45) Connectors

Model

Choose your Fiber Connection from the table below
1000Base-X Duplex Fiber

Fiber
Connector

Transmit
(dBm)

Receive
(dBm)

Power
Budget
(dB)

Wavelength
(nm)

Fiber
Type

Operating
Distance

Min

Max

Min

Max

IDS-305G-CMD05-XT

1 x Duplex SC

-9.5

-4.0

-17.0

-3.0

7.5

850

MMF

550 m
(1,804 ft.)

IDS-305G-TMD05-XT

1 x Duplex ST

-9.5

-4.0

-17.0

-3.0

7.5

850

MMF

550 m
(1,804 ft.)

IDS-305G-CSD10-XT

1 x Duplex SC

-9.5

-3.0

-20.0

-3.0

10.5

1310

SMF

10 km
(6.2 mi)

IDS-305G-TSD10-XT

1 x Duplex ST

-9.5

-3.0

-20.0

-3.0

10.5

1310

SMF

10 km
(6.2 mi)

* 1db/km multimode 50/125 micron fiber cable

 

Single Fiber (Simplex / BiDi) Models Recommended use in pairs

Operating Temperature (Std) = -10° C to 60° C (14° F to 140° F)
All Models have 4 x 10/100/1000Base-T (RJ45) Connectors

Model

Choose your Fiber Connection from the table below
1000Base-X Simplex (BiDi) Fiber

Fiber
Connector

Transmit
(dBm)

Receive
(dBm)

Power
Budget
(dB)

Wavelength
(nm)
TX / RX

Fiber
Type

Operating
Distance

Min

Max

Min

Max

IDS-305G-CMS05U

1 x Simplex SC

-10.0

-4.0

-17.0

-3.0

7.0

1310 / 1550

MMF

500 m
(1,640 ft)

IDS-305G-CMS05D

1 x Simplex SC

-10.0

-4.0

-17.0

-3.0

7.0

1550 / 1310

MMF

500 m
(1,640 ft)

IDS-305G-CSS10U

1 x Simplex SC

-9.0

-3.0

-20.0

-3.0

11.0

1310 / 1490

SMF

10 km
(6.2 mi)

IDS-305G-CSS10D

1 x Simplex SC

-9.0

-3.0

-20.0

-3.0

11.0

1490 / 1310

SMF

10 km
(6.2 mi)

IDS-305G-CSS20U

1 x Simplex SC

-8.0

-3.0

-22.0

-3.0

14.0

1310 / 1490

SMF

20 km
(12.4 mi)

IDS-305G-CSS20D

1 x Simplex SC

-8.0

-3.0

-22.0

-3.0

14.0

1490 / 1310

SMF

20 km
(12.4 mi)

IDS-305G-CSS40U

1 x Simplex SC

-3.0

2.0

-23.0

-3.0

20.0

1310 / 1490

SMF

40 km
(24.9 mi)

IDS-305G-CSS40D

1 x Simplex SC

-3.0

2.0

-23.0

-3.0

20.0

1490 / 1310

SMF

40 km
(24.9 mi)

IDS-305G-CSS80U

1 x Simplex SC

-2.0

3.0

-26.0

-3.0

24.0

1510 / 1590

SMF

80 km
(50 mi)

IDS-305G-CSS80D

1 x Simplex SC

-2.0

3.0

-26.0

-3.0

24.0

1590 / 1510

SMF

80 km
(50 mi)

IDS-305G-CSS120U

1 x Simplex SC

-3.0

2.0

-34.0

-9.0

31.0

1510 / 1590

SMF

120 km
(74.6 mi)

IDS-305G-CSS120D

1 x Simplex SC

-3.0

2.0

-34.0

-9.0

31.0

1590 / 1510

SMF

120 km
(74.6 mi)


Operating Temperature (Ind) = -40° C to 75° C (-40 F to 167° F)
All Models have 4 x 10/100/1000Base-T (RJ45) Connectors

Model

Choose your Fiber Connection from the table below
1000Base-X Simplex (BiDi) Fiber

Fiber
Connector

Transmit
(dBm)

Receive
(dBm)

Power
Budget
(dB)

Wavelength
(nm)
TX / RX

Fiber
Type

Operating
Distance

Min

Max

Min

Max

IDS-305G-CSS10U-XT

1 x Simplex SC

-9.0

-3.0

-20.0

-3.0

11.0

1310 / 1490

SMF

10 km
(6.2 mi)

IDS-305G-CSS10D-XT

1 x Simplex SC

-9.0

-3.0

-20.0

-3.0

11.0

1490 / 1310

SMF

10 km
(6.2 mi)

 

Industrial Ethernet Switch Accessories

Panel Mount kit PM3

Brackets for attaching 30 to 75 mm wide Perle IDS industrial switches inside a control panel or to a wall for wall.

Rack Mount Kit RM4U

Bracket for mounting Perle DIN Rail switches in a standard 19” rack. Occupies “4U” of vertical rack space. 275 mm (10 inches) deep

UNO-PS/1AC/24DC/150W Power Supply

UNO-PS/1AC/24DC/150W Power Supply - DIN-Rail 24 VDC , 150 Watt power supply with universal 85 to 264 VAC, -25 to 70°C extended operating temperature. Power Supply Specifications.

DBA0020C

RJ-45F to DB-9F crossover (DTE) adapter for Perle serial console ports with Sun/Cisco pinout.  #1100300-10